Feb. 17, 2021

Tibet, Buddhismus, Dalai Lama & die Kammer des Glücks - Torsten Theiler

Tibet, Buddhismus, Dalai Lama & die Kammer des Glücks - Torsten Theiler

Wege zum Buddhismus


Komplette Episode oder Atemcodeclub: matthiaswittfoth.de

In dieser Episode bin ich im Gespräch mit Torsten Theiler über seinen Weg zum Buddhismus, das Tibetische Zentrum in Hamburg und seine ganz persönlichen Begegnungen mit dem Dalai Lama.

Torsten Theiler ist Vorstandsmitglied der Tibetischen Zentrums in Hamburg,  Experte für Tibet und Buddhismus und hat den Dalai Lama bereits mehrfach bei besonderen Events auf deutschem Boden begleitet und unterstützt. Aktuell lebt mit seiner Familie in Hagen.

Torsten ist außerdem Inhaber der Planungsgesellschaft BAZAI und berät Unternehmen und Sportvereine bezüglich Umgebungs- und Raumgestaltung nach der Kigaku-Lehre. 

Wir streifen die Geschichte und Strömungen des Buddhismus und gehen auf GesundheitHeilung und Selbstheilungskräfte ein.

Wir sprechen über Tummo, eine fortgeschrittene Meditationstechnik des Vajrayana-Buddhismus zur Entfachung des inneren Feuers, die auch verschiedene Atemmethoden beinhaltet.

Ziel bei dieser Technik ist die bewusste starke Erhöhung der Körpertemperatur bei gleichzeitiger Immunisierung gegen niedrige Umgebungstemperaturen ohne die Zuhilfenahme von Fremdmitteln. Inneres Ziel dieser Geistesübung ist die gerichtete Energielenkung von innen nach außen, um so negative Gefühle, Gedanken und Haltungen durch „Verbrennen“ auszulöschen.

In diesem Zusammenhang berichte ich auch zum ersten Mal öffentlich über meine eigene  5-Jahres Ausbildung in Siddha Medizin und meine verrückten Erfahrungen und Erkenntnisse dabei.

  • Jay Shetty und Ole Nydahl
  • das Orakel Mo
  • die Lehre des Kigaku, die asiatische Schicksals- und Persönlichkeitsberechnung


Die Charity Projekte, über die wir gesprochen haben:
Patenschaft für das Kloster Sera Jey 
Mit einer Patenschaft ermöglichst du den Mönchen und Nonnen über die recht karge lebensnotwendige Gesundheitsversorgung hinaus ein kleines bisschen mehr Lebensqualität bei Nahrung, Kleidung oder die Möglichkeit nach Hause telefonieren zu können

Patenschaften für Mönche, Investitionen in die Bildung und die medizinische Versorgung

Mit einer Patenschaft ermöglichen Sie den Mönchen über die recht karge lebensnotwendige Grundversorgung hinaus ein kleines bisschen mehr Lebensqualität bei Nahrung, Kleidung oder z. B. die Möglichkeit, nach Hause telefonieren zu können (Mehr Infos finden Sie unten im aktuellen Bericht.).

Viele Mönche verlassen nach der Ausbildung auch das Kloster in Sera Je und gehen in ihre Heimatregionen zurück, um das Erlernte dort weiterzugeben. Manche lehren auch an anderen Klöstern aus Indien und Nepal oder gehen in den Westen.

  • Patenschaften für Mönche (22,00 € monatlich)


Das Nonnenkloster fördern läßt sich in Form von Nonnenpatenschaften, dem Ernährungsfond, den Lehrerpatenschaften und der Unterstützung der dringenden laufenden Kosten (Renovierungen, Bauprojekte, Autokauf etc.). Besonders wichtig sind die regelmäßigen Patenschaften (22,00 Euro monatlich).

Bei Fragen jederzeit unter
Tel.: 040 - 644 922 06 oder
Mail: flh@tibet.de.

Infos auch unter tibet.de


Bitte anschauen!!!
Kinderlachen.de - jedem Kind sein Bett


Viel Spaß beim Hören!